Fotografie
Theorie und Praxis

Zur Diashow (Karussell)

HDR-Fotografie

Vorab...

Ich wollte hier eigentlich (eigentlich!) keinen Beitrag zu Grundlagen und Techniken der sogenannten HDR-Fotografie schreiben. Da gibt es ja schon jede Menge im Web. Aber für alle, die jetzt schon mal hier sind, doch ein paar Sätze zum Thema.

Die sogenannte HDR-Fotografie (HDR - High Dynamic Range) ist seid geraumer Zeit ziemlich in Mode. Das liegt meines Erachtens daran, dass deutlich mehr fotografiert wird, moderne Digitalkameras die Erzeugung entsprechender Bilder direkt unterstützen und es ein breites Angebot geeigneter Software zur Bildbearbeitung und Erzeugung dieser Bilder gibt.
Außerdem sehen die Bilder irgendwie peppig aus. Dabei gibt es einen riesigen Spielraum von dezent bis surreal.

Hier ein paar Beispiele meiner eigenen Kreationen in einer kleinen Galerie.

Oft werden auch gerne Pseudo-HDR-Effekte eingesetzt, um Bilder mit dem entsprechenden Eindruck (Look) zu versehen. Wenn man "echte" HDR-Fotos erstellen will, dann muss man die entsprechenden Fotos machen.

Warum eigentlich HDR-Fotografie?

Die Sache ist ja strenggenommen einer technischen Schwäche der Bildaufnahmematerialien erwachsen.
Wenn man die Umwelt in einem Bild festhalten will, wird man immer an technische Grenzen stoßen.
Das Problem mit dem Licht! Und da haben wir es auch gleich - wo Licht ist, da ist auch Schatten - viel Licht und sehr wenig Licht in einem Bildausschnitt.
Das heißt, es gibt sehr große Kontrastunterschiede und damit haben eben die meisten Bildaufnahmematerialien Probleme.
Egal, ob Film oder der Sensor einer Digitalkamera, der sogenannte Dynamikumfang (hier als Begriff der Optik auch als Kontrastumfang bezeichnet) ist technisch bedingt eingeschränkt.

Fotografiert man eine Scene mit großem Kontrastumfang, dann wird das erzeugte Bild entweder unterbelichtete Bereiche (keine Details in den Schatten) oder überbelichtete Bereiche (keine Details in den Lichtern) oder beides aufweisen. Das lässt sich mit herkömmlicher Technik nicht vermeiden. Eine Lösungsmöglichkeit bietet die HDR-Fotorgrafie.

Wie macht man das?

Man macht von der gleichen Szene mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtung und legt sie später sprichwörtlich übereinander, um ein Bild mit möglichst vielen Bilddetails zu erzeugen.

Wie viele Aufnahmen braucht man für die Erzeugung eines HDR-Bildes?

Meiner Erfahrung nach reichen drei Aufnahmen in der Regel aus. Dabei sollten sich die Belichtungen um jeweils mindestens 2 Blendenstufen unterscheiden.
Also drei Bilder mit den Korrekturwerten -2EV, 0 und +2EV (EV steht für Exposure value).

In extremen Situationen kann es natürlich notwendig sein, mehr Aufnahmen, also 5 oder noch mehr zu machen.

Wie legt man am besten den "normalen" Belichtungswert, sprich die Verschlusszeit (Korrektur = 0) fest?

Wie ich festgestellt habe, neigen die modernen Sensoren eher dazu, in den Lichtern "auszufressen", als in den Schatten "abzusaufen".
Damit meine ich, dass häufiger in den Lichtern die Details fehlen und auch später mit Nachbearbeitung nicht mehr herausgeholt werden können. An diesen Stellen ist einfach der Grenzwert der Sensorspannung erreicht, d.h. da ist alles rein weiß und "weißer" geht's nicht.
Im Gegensatz dazu, ist in den Schatten oft noch Bildinformation herauszuholen, da dort ein paar Millivolt vom Sensor gekommen sind und damit noch ein paar wenige Bits Unterschied bestehen...

Was sollte man zwingend beachten, wenn man HDR-Bilder aufnimmt?

Eine Grundregel für die HDR-Fotografie sagt - immer ein Stativ verwenden.
Ich habe bei meinen normalen (Foto-)Touren selten ein Stativ dabei und komme immer wieder in Situationen, wo ein HDR angebracht ist.
Was tun? Ganz einfach, ich fotografiere aus der Hand - das geht unter bestimmten Voraussetzungen auch ganz gut.
Moderne Spiegelreflexkameras schaffen heute im Serienbild-Modus (Exposure Bracketing Mode) mindestens drei Bilder pro Sekunde. Damit ist es möglich, HDRs zu schießen.
Zu beachten ist dabei, dass die längste Verschlusszeit nicht über etwa 1/8 Sekunde liegt, sonst wird's schwer, die Kamera ruhig zu halten und Verwacklungen sind unvermeidlich.

Hier kurz die wichtigsten Punkte, die man bei der Aufnahme von HDRs beachten sollte:

Beim fotografieren aus der Hand...

  • Lichtempfindlichkeit (ISO-Wert) des Sensors auf einen festen Wert einstellen.
  • ISO-Wert so wählen, dass längste Verschlusszeit etwa 1/8 Sekunde nicht übersteigt. Bei höheren ISO-Werten muss man dann mit stärkerem Rauschen rechnen.
  • Feste Blende einstellen, also A-Modus (Aperture Priority Mode; Zeitautomatik oder Blendenvorwahl) wählen, um Änderungen in der Schärfentiefe zu vermeiden.
  • Serienbildfunktion (Exposure Bracketing) auf 3 Aufnahmen mit den Korrekturwerten -2EV, 0 und +2EV einstellen. 5 Aufnahmen hält man nur noch stabil, wenn die Kamera sehr schnell ist (7 oder mehr Bilder pro Sekunde).
  • Autofocus auf "Spot" stellen, damit ist relativ sicher, das während der Serienaufnahme immer das gleiche Bilddetail fokusiert wird.
  • Auf manuellen Fokus umschalten, kurz bevor ausgelöst wird. Das ist zu empfehlen, aber manchmal nicht ganz leicht zu realisieren.
  • Möglichst die Belichtungsspeicherung verwenden. Je nach Kameramodel ist die Funktionsbezeichnung und die entsprechende Taste anders bezeichnet (AE-L-, AEL-... Taste). Dabei sollte man einen möglichst hellen Bildbereich "messen" (nicht den hellsten, aber fast...) und die ermittelte Belictungszeit mit deser Taste "einfrieren". Das hat den Vorteil, dass man später mehr Details in den Lichtern hat.(siehe oben)

Beim fotografieren mit Stativ...

  • Lichtempfindlichkeit (ISO-Wert) des Sensors auf einen festen, möglichst kleinen Wert (ISO 100 oder kleiner) einstellen. Damit wird das Rauschen minimiert.
  • Im manuellen Modus fotografieren.
  • Blende entsprechend dem gewünschten Schärfentiefe-Bereich einstellen.
  • Die Belichtungsmessung zur Ermittlung der Verschlusszeit in einem möglichst hellen, nicht dem hellsten, Motivbereich durchführen.
  • Für komplett manuelle Aufnahme die Verschlusszeiten für jeweils mindestens 3, besser 5, Aufnahmen ermitteln.
  • Bei Serienbildfunktion mit 3 oder mehr Aufnahmen Belichtungsabstand so wählen, dass midestens jeweils eine Aufnahme mit einer Belichtungskorrektur von +2EV und -2EV vorliegen.
  • Einen Fernauslöser verwenden.
  • Wenn möglich an der Kamera die Funktion "Spiegel-Vorauslösung" aktivieren. Damit werden Bewegungsunschärfen durch Erschütterungen infolge Spiegelanschlages vermieden.
  • Fokusieren über Autofokus oder manuell, je nach Bildsituation. Anschließend zwingend den Autofokus abschalten.

Ja, soweit mal ein paar Ergüsse über HDR-Fotografie...
Viel Spaß beim fotografieren.

Fotografieren mit Blitzlicht

Vermeidung von Schlaschatten

In Innenräumen und bei schlechten Lichtverhältnissen auch im Außenbereich ist man oft gezwungen, mit Blitzlicht zu arbeiten. Dabei wird im Normalfall der Modus "Aufhellblitz" verwendet.

Beim Aufhellen mit dem Blitzgerät sollte man darauf achten, dass das Licht nicht direkt das Motiv trifft. In diesem Fall entstehen meist im Hintergrund unschöne Schlagschatten, wie im Beispiel rechts zu sehen ist. Dieser Effekt tritt um so stärker in Erscheinung, je kürzer die Entfernung zum Hintergrund ist. Im Beispiel steht die Puppe nur 10 cm von einer weißen Wand entfernt.

Durch so genanntes indirektes Blitzen kann man bei etwas Übung, diesen unschönen Effekt nahezu vollständig ausschalten. Das wird im linken Bild deutlich.

Weiterhin wird deutlich, dass beim indirekten Blitzen die Kontraste weicher, angenehmer sind. Der direkte Blitz führt leicht zu partiellen Überbelichtungen, die sich meist in weißen Flächen widerspiegeln. Diese kann man dann auch mit einer Bildbearbeitung nicht mehr korrigieren, da es keine Kontrastunterschiede gibt.

Klicken Sie auf das Bild um es vergrößert in einem neuen Fenster zu sehen.

Nahaufnahmen

Nahaufnahmen - Spiel mit der Schärfentiefe

Bei Nahaufnahmen möchte man in aller Regel ein bestimmtes Objekt möglichst groß, d.h. Format füllend abbilden. Dabei sollte man darauf achten, dass das Objekt der "Begierde" scharf abgebildet wird und der Hintergrund möglichst unscharf. Man nutzt in diesem Falle den optischen Effekt der begrenzten Schärfentiefe aus. Die beiden Bilder rechts sollen den Effekt verdeutlichen. Das Bild mit der begrenzten Schärfentiefe wirkt interessanter. -- Oder?

Wie erreicht man diesen Effekt? Der Bereich (Entfernung gemessen vom Objektiv in Richtung Objekt), in dem ein Objekt scharf abgebildet wird, wird Schärfentiefe genannt. Die Schärfentiefe ist von verschiedenen Parametern abhängig, unter anderem von Blendenöffnung, Brennweite, Abbildungsmaßstab und Sensorgröße (bzw. Filmformat). Damit wird klar, dass man das bewusst beeinflussen kann.

Dafür schaltet man die Kamera am besten in den manuellen bzw. einen halbautomatischen Modus, am besten auf Zeitautomatik. Man stellt für die Blende einen möglichst kleinen Wert ein - z.B. 3,5. Außerdem erzielt man mit einer längeren Brennweite (Teleobjektiv 80...200mm, bzw. großer Zoom bei einer Kompaktkamera) bessere Ergebnisse als mit einem Weitwinkelobjektiv (kleiner Zoom bei der kompakten).

Bei einer Kompaktkamera kann das schwierig werden. Viele Kameras bieten aber den bekannten "Blümchenmodus" an. Nutzen Sie den.

Klicken Sie auf das Bild um es vergrößert in einem neuen Fenster zu sehen.

Landschaftsaufnahmen

Wie fotografiert man Landschaften?

Beitrag folgt demnächst. Schauen Sie wieder vorbei - Danke.

Miniaturenfotos

Licht beim Fotografieren von Miniaturen

Beitrag folgt demnächst. Schauen Sie wieder vorbei - Danke.

 

Über diese Seite

Hier gibt es Tipps aus der Fotopraxis.

zum Seitenanfang

Kontakt

Sie haben Anregungen, Kritiken oder Hinweise, vielleicht auch Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


  Kontakt

Oder vielleicht suchen Sie etwas. Dann geben Sie den oder die Suchbegriff(e) unten ein. Danke!

Hinweis zum Scrollen beim Internet Explorer!

Beim Internet Explorer kann es beim Scrollen der Seite zu unschönen Ruckelerscheinungen kommen. Das liegt am Internet Explorer und tritt bei allen Versionen bis einschließlich 10 auf.
Unter Windows 7 tritt es auch bei der neuesten Versuion 11 (edge) auf. Unter Windows 10 sollte alles sauber funktionieren.

Neues auf dieser Seite Aktualisiert: 07.12.2017

5.8.2017

Kleine Panoramatour von Idstein und Umgebung.

28.7.2017

Ab sofort Verwendung von Google-Maps für die Anzeige von Positionsinformationen für Sphärische Panoramen und Panoramatouren.
zum Beispiel am Hexenturm in Idstein

18.05.2017

Panoramen der Burg Münzenberg.

07.05.2017

Panoramen von Idstein und Umgebung.

01.05.2017

Sphärische Panoramen von der Klosterruine Limburg bei Bad Dürkheim. Hier geht es zu den Panoramen.

20.04.2017

Neue Unterseiten mit Panoramen; es werden sphärische (Kugel-) und zylindrische Panoramen gezeigt.
Hier geht es zu den Panoramen.

21.5.2016

Codebeispiele auf Seite Webentwicklung jetzt mit "syntax highlighting ".

29.4.2016

Abgeschrägte DIV-Container ähnlich denen der Blog-Seiten.

13.4.2016

Galerien Fuerteventura erweitert. Fotos der Küstenregion hinzugefügt.

12.4.2016

Ab sofort sind einige Galerien mit Musik unterlegt. Die Musik startet automatisch beim Aufruf der Gelerie. Unter Android und iOS wird die Musik nicht automatisch gestartet. Wenn's stört, einfach links oben auf das Lautsprechersymbol tippen / klicken.

12.4.2016

Galerien Fuerteventura erweitert. Fotos der Reise 2012 hinzugefügt.

10.4.2016

Neue Video-Clips von unserer Südafrikareise auf die Seite gestellt.
Hier gehts zu den Clips

9.4.2016

Neues Design für unsere Web-Blogs ... Web Blog und unser Foto Blog.

8.4.2016

Einige Hürden in der Navigation genommen ... Sprung zu lokalen Ankern mit automatischen Offset bei fixierter Menüleiste, Sprung zu Ankern in verdeckten Bootsrap-Tabs und Bootstrap-Accordions. Erklärungen zu den Themen gibt es in einem speziellen Beitrag im Blog und auf dieser Seite... schauen sie wieder vorbei.

6.4.2016

Karussell auf Hauptseite des "Fototagebuchs" erweitert. Jetzt für jedes Jahr ein Intro-Bild. Sprung direkt in den Jahrgangs-Reiter möglich.

3.4.2016

Navigation verbessert - Auf Galerieunterseiten mit Informationen in Bootstrap-Accordion können jetzt direkt angesprungen werden.

2.4.2016

Neuer Effekt für Fusszeile (Footer) - Fusszeile wird aufgedeckt (revealed footer) beim Scrollen bis zum Seitenende oder beim Sprung zum Impressum.

1.4.2016

Navigation verbessert - Fototagebücher (in Bootstrap-Tabs) können jetzt direkt angesprungen werden.

31.03.2016

Weitere Video-Clips von den Reisen nach Indien, China und Südafrika.
Footer jetzt fixiert und "erscheinend" (revealed footer) nur mit CSS-Anpassungen eingeführt.

30.03.2016

Video-Clips von unserer Indien-Rajasthan-Reise "Märchen und Mythen im Land der Maharadschas" auf die Seite gestellt.
Hier gehts zu den Clips

25.03.2016

Video-Clips von unserer Südafrikareise auf die Seite gestellt.
Hier gehts zu den Clips

24.03.2016

Video-Clips von unserer Reise "Auf den Spuren chinesischer Kaiser - Chinas Kaiserstädte" auf die Seite gestellt.
Hier gehts zu den Clips

24.03.2016

Fototagebuch ergänzt. Neu ist Fototagebuch 2015.

21.03.2016

Menüs umgestaltet. Jetzt nutzerfreundlicher für Touch-Geräte. Unterseiten können jetzt direkt angewählt werden. Auf Mobilen Geräten wird wird jetzt Menüleiste nach 5 Sekunden ausgeblendet. Beim Scrollen oder bei Mausklick (bzw. Touch) wird sie wieder eingeblendet.

20.03.2016

Fototagebuch ergänzt. Neu ist Fototagebuch 2014, Fototagebuch 2012 und Fototagebuch 2013.

19.03.2016

Fototagebücher ergänzt. Neu sind Fototagebuch 2011, Fototagebuch 2012 und Fototagebuch 2013.

16.03.2016

Karussell auf Hauptseite und Galerieseiten modfiziert. Jetzt kann von da direkt in Galerien gesprungen werden.

15.03.2016

Galerien Teneriffa erstellt. Fotos der Reisen 2001 und 2005.

12.3.2016

Neue Galerie Orchideen.

11.3.2016

Galerien Vögel und Kakteen mit Juicebox ™ erstellt.
Galerie Bäume ist neu.

8.03.2016

Galerien Madeira, Mallorca, Gran Canaria und Lanzarote mit Juicebox ™ erstellt.

28.02.2016

Galerien Wiesbaden, Köln und Dresden mit Juicebox ™ erstellt.

24.02.2016

Galerien China, Usbekistan, Indien, Argentien&Brasilien mit Juicebox ™ erstellt.

Februar 2016

Überarbeitung der Seite. Benutzung des Frameworks Bootstrap.
Damit wird die Erstellung responsiver Layouts deutlich einfacher. Als Open-Source-Projekt wird es von einer breiten Entwicklergemeinde gepflegt und weiterentwickelt.

7.2.2016

Neues Layout und neue Galerie-Eingangsseite:
Dresden
Stadt & Land

30.01.2016

Neues Layout und neue Galerie-Eingangsseite:
Tunesien
Andalusien

24.01.2016

Neues Layout und neue Galerie-Eingangsseite:
China
Usbekistan
Argentinien & Brasilien
Südafrika

19.01.2016

x
Galerie "Vögel" im neuen Layout.

10.01.2016

Parallax-Scrolling für die Hauptseiten.

02.01.2016

Überarbeitung der Seiten. Icons für Anwahl von Inhalten eingesetzt. Galerie-Seiten mit Icons für Anwahl der Galerien.

20.12.2015

Neue Galerien werden jetzt mit Juicebox ™ erstellt.

Hier eine Galerie mit Tieren Südafrikas Teil 1 x und hier gibt es Teil 2, Krüger Nationalpark x